background-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradientbackground-gradient

„Hybrides Arbeiten mit der FlexWhere Software ist einfach und mühelos.“

Cees Barnhoorn, Leitender Mitarbeiter Dienstleistungszentrum

Logo Wasserverband Rijnland

Die Zentrale hat 2012 den Wechsel zum flexiblen Arbeiten vorgenommen und suchte ein System, mittels dessen erfasst werden konnte, welche freien Arbeitsplätze es gibt und auch wer wo sitzt. Die Entscheidung fiel zugunsten von FlexWhere.

„Wir haben uns seinerzeit für FlexWhere entschieden, da es wenige andere Anbieter gab, die unseren Wünschen entsprechen konnten. FlexWhere hat die sprichwörtliche Marktlücke geschlossen. Es handelt sich dabei um ein stabiles System, das übersichtlich ist und einfach funktioniert. Mit FlexWhere gibt es niemals Probleme.

In jedem Stockwerk hängen vier Touchscreens. Direkt nach dem Verlassen des Aufzugs kann man schauen, wo ein Platz frei ist. Es ist auch praktisch, dass man bei der Suche nach einem Kollegen bzw. einer Kollegin direkt eine Datenkarte dieser Person zu sehen bekommt. Diese enthält Namen, Funktion, Abteilung, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, die man am eigenen Arbeitsplatz anklicken kann.

Die Bildschirme zeigen mehr als nur freie Arbeitsplätze

In der Eingangshalle zeigen wir ein speziell auf Besucher abgestimmtes Profil. Personen, die von außerhalb kommen, sehen direkt, in welchem Besprechungsraum sie erwartet werden. Zudem setzen wir diese Bildschirme auch zur Anzeige der Wasserstände und unserer Pumpaktivitäten ein und verweisen wir auf die sozialen Medien.

Im Restaurant zeigen wir beispielsweise ein anderes Profil. Dort sind Bilder der Personalvertretung, Reiseinformationen, Niederschlagsradar und Nachrichten zu sehen. Diese Bildschirme machen auf jedermann Eindruck. Die Funktionalität ist sehr ansprechend, sowohl für uns als auch für die Besucher.“

„Flexibel zu arbeiten, erfordert ein Hilfsmittel, um es den Mitarbeiter(inne)n so einfach wie möglich zu machen.“ - Cees Barnhoorn

Monique Keijzer, Rezeptionistin Kundenkontaktteam: „Für den Empfang ist es äußerst wichtig zu wissen, wo sich das firmeninterne Notfallteam befindet. Als wir auf die neue Arbeitsweise übergingen und jedermann jeden Tag an einem anderen Platz saß, wurde dies äußerst schwierig. Wenn jemandem schlecht wird oder Feuer ausbricht, dann muss schnell gehandelt werden können."

„Des Weiteren finde ich es sehr angenehm, dass ich anhand von FlexWhere schnell sehen kann, ob jemand im Gebäude anwesend ist oder beispielsweise Zuhause arbeitet. Bei meiner Arbeit stelle ich viele Telefongespräche durch und habe Kontakt zu Besuchern, die einen Termin haben. Dank FlexWhere kann ich meine Arbeit wesentlich rascher erledigen.“

„Mehr als 650 Mitarbeiter, aber mit FlexWhere finde ich sie schnell.“ - Cees Barnhoorn

Ruud Wisse, ICT-Mitarbeiter: „Ich bin einer der wenigen mit einem festen Arbeitsplatz. FlexWhere benutze ich vor allem, um Kolleg(inn)en zu finden, die ein Computerproblem haben. Die Software kann ich zwar aus der Ferne bedienen, doch wenn es um die Hardware geht, dann muss ich doch kurz selbst an den Arbeitsplatz gehen. Bei uns arbeiten 650 Mitarbeiter(innen). Sie sind über acht Stockwerke verteilt und haben alle einen flexiblen Arbeitsplatz. Versuchen Sie mal, jemanden da schnell zu finden. Und genau zu diesem Zweck benutze ich FlexWhere.“

Teilen:

FacebookLinkedInTwitter

Diese Unternehmen arbeiten mit FlexWhere

Jetzt FlexWhere kostenlos testen

Kostenlos testen