Mehr Arbeitsplätze mit der neuen Arbeitszone

Manager markieren die Zonen selbst im Control Center

In FlexWhere führen wir die Arbeitszone ein, eine neue, zusätzliche Möglichkeit, Arbeitsplätze zuzuordnen. . Die Arbeitszone ist ein vordefinierter Bereich, in dem Arbeiten möglich ist, in dem jedoch keine offiziellen Arbeitsplätze geplant sind. Beispiele sind das Firmenrestaurant und die Dachterrasse.

Jedes Unternehmen hat Räume in denen Mitarbeiter hinter ihrem Laptop sitzen, die aber nicht als offizieller Arbeitsplatz eingerichtet sind. Die Arbeitszone stellt sicher, dass sich diese Mitarbeiter auch bei FlexWhere anmelden können. Dies funktioniert ganz einfach, über die TrayApp. Somit können Kollegen in ihrer TrayApp, Webumgebung oder in ihren mobilen Apps sehen, wo sich ein Mitarbeiter zum Arbeiten hingesetzt hat.

Markieren Sie Arbeitszonen im Control Center

Gebäudemanager und IT-Abteilungen können selbst Arbeitszonen in FlexWhere markieren. Das funktioniert im Control Center ganz einfach. Durch das markieren von mindestens drei Punkten auf dem Raumplan, erstellt eine Organisation eine Arbeitszone. Das kann z.B. auch ein Besprechungsraum sein.

Die Daten aus den Arbeitszonen sind in der Statistik enthalten. Arbeitszonen erhalten wie Arbeitsplätze bald auch eine sogenannte ‚Heatmap‘. Damit können Gebäudemanager, IT-Abteilungen und Manager die Arbeitszone in ihren Analysen einbeziehen.

Arbeitszone

Die Arbeitszone ist nicht das einzige, was während der Veröffentlichung von FlexWhere, Ende April 2020, hinzugefügt oder verbessert wurde. Der Beta-Switch ist ebenfalls neu, und die TrayApp wurde verbessert. Lesen Sie alle release notes.

flexwhere-logo

Neugierig auf FlexWhere?